Bild: Glasfaserkabel bis zur Hauswand verlegt
Markus Bormann/stock.adobe.com

Gebäudeverkabelung

Ob Ein- oder Mehrfamilienhaus oder ein gewerblicher Bau: der Hausübergabepunkt (HÜP) verbindet ein Gebäude mit dem Glasfasernetz. Der HÜP ist eine kleine Box direkt neben der Kabeleinführung, welche meist im Keller liegt. Er wird von der Thüringer Netkom GmbH oder einem von ihr beauftragten Partner angebracht und angeschlossen.

Ein- und Mehrfamilienhäuser

Grafik: Glasfaser-Gebäudeverkabelung
Netkom

Ihr Glasfaserfaseranschluss im Haus benötigt nun – genau wie eine Stromleitung, die durch Ihr Haus führt – einen Leitungsweg. Dieser verläuft zwischen dem HÜP und dem Glasfaser-Netzabschluss (ONT). Bei Abschluss eines Internetvertrages erhalten Sie wenige Tage vor Ihrem Anschalttermin Ihren ONT von der Thüringer Netkom zur einfachen Wandmontage zugesendet.

Für den Bereich der Gebäudeverkabelung sind Sie als Eigentümer gefragt. Ihre Aufgabe besteht darin, alle benötigten Leitungswege sowie die Innenhausverkabelung bis zum Tag der Anschaltung herzustellen bzw. die Herstellung bei einem Partner Ihrer Wahl und Ihres Vertrauens zu beauftragen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Ausführungskonzept.

Partner für Gebäudeverkabelung

Für die Ausführung der Gebäudeverkabelung empfiehlt sich vor allem bei Mehrfamilienhäusern und gewerblich genutzten Gebäude der Einsatz technisch versierter Partner. Sie sind bei der Auswahl und Beauftragung des Partners Ihres Vertrauens vollkommen frei. Ihr technischer Partner muss die Standards der Thüringer Netkom (Ausführungskonzept) einhalten, um die Übertragung einer Bandbreite von 1 GBit/s zu gewährleisten.

Alternativ können Sie entsprechende Servicepakete bei Partnern der Thüringer Netkom GmbH buchen. Die Partner installieren die Gebäudeverkabelung nach den Standards der Thüringer Netkom GmbH zu abgestimmten Preisen.

SSF Telekomminikations Management GmbH
ksc-netkom@ssf-nkg.de
0361 / 652 5740
www.ssf-nkg.de